Leserbrief im Kettwig Kurier am 11.6.2011 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 16
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Günther Knoch   
Samstag, 11. Juni 2011 um 00:00 Uhr

Gelder für Sportanlagen

Hier in diesem Bericht wird Hr. Dr. Bonmann zitiert: „Kärgliche Nutzerzahlen in der Schmachtenberschwimmhalle“.  Das wurde so auch von den Anwesenden nicht bestritten.

Es wurde bei diesem Termin aber auch mitgeteilt, das bis auf den SV Kettwig 1907 alle anderen Vereine die in der Schwimmhalle waren nach neuen Wasserflächen gesucht haben weil immer wieder die vor 5 Jahren gefasste Schließung über das Lehrschwimmbecken schwebte. Keiner hat sich gegenüber den Vereinen sicher geäußert. Ohne Planungssicherheit kann ein Verein nicht Handeln und Leben.

Wie sich die Einzelnen von uns gewählten Volksvertreter in der Angelegenheit Schließung einbringen möchte ich  nicht unerwähnt lassen. Hr. Behmenburg wird ja in diesen Artikel schon erwähnt.  Er spricht hier von den hohen Kosten. Ist richtig, aber sind denn unsere Kinder in diesem Zusammenhang nichts mehr wehrt. Warum sind die Kosten denn so hoch? Dieser Politiker setzt sich erst gar nicht mit der Sache auseinander. Man hat hier wieder etwas verkümmern lassen und jetzt lohnt es nicht, da zu teuer. Wie einfach, solch ein Argument. Wie es in Essen so halt so üblich ist. Der ehemalige Bezirksbürgermeister HL. Kranz war entsetzt darüber das es so etwas gibt. Die Vereine hätten sich doch melden können.

Hier werden Sachverhalte noch zusätzlich in die Vereine eingebracht die sich schon mit ganz erheblichem Aufwand in die Sozialarbeit einbringen. Der neue Chef der Bezirksvertretung IX krönte das ganze noch mit einem Spruch“ er möchte anders angesprochen werden schließlich wollten wir etwas von Ihm“.

Hier verkennt er seine Position. Als vom Bürger gewählter Volksvertreter hat er die Belange des Volkes zu hören und im Sinne derer soweit wie möglich umzusetzen.(Siehe Stuttgart 21) Aber hier werden sicher die Bürger bei den nächsten Wahlen das Kreuz an die richtige Stelle machen.

Eine einzige Partei hat sich bisher für das Schmachtenberg-Lehrschwimmbecken eingesetzt und die Belange hinterfragt. Es ist enttäuschend was die großen etablierten Parteien in dieser Angelegenheit sich einfallen lassen.  Nichts, nichts sinniges! Wir bleiben in der Angelegenheit am Ball mit Unterstützung des ESPO und des Schwimmverbandes NRW wünschen uns einen runden Tisch mit allen Verantwortlichen um hier die Schließung noch abzuwenden.

1.Vorsitzender

SV Kettwig 1907

Günther Knoch

 
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size
Start Presseartikel Presseartikel Leserbrief im Kettwig Kurier am 11.6.2011

Kettwiger Schwimmfest

Zähler

Seitenaufrufe : 720814
Unsere Sponsoren
Besucht doch mal unser Sponsoren im Internet!
Banner
Banner
Banner
Banner
Teilnahme bestätigen
SV Kettwig 1907