Interview des Monats - September 2011 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 67
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kai Staschul   
Mittwoch, 30. November 2011 um 00:00 Uhr

Kai's Fragen an Sven!


Kai:                  Sven, alter Falter...öhm ich meine Hallo Herr Knoch Mr. Green Nice to meet you. Wollte Dich immer schon mal mit Fragen quälen die sonst keiner stellt. Freuste Dich schon???

 

Sven:                Ich habe sogar Luftschlangen um….

 

Kai:                  Freitag geht's nach Aurich. Neben der zu erwartenden Niederlage im Tischtennis gegen mich, bedeutet das für Dich ja nicht nur Freizeit sondern auch Stress. Trotzdem, worauf freust Du Dich am meißten?

 

Sven:                Uh, da ich ja schon ein paar Mal mit war, gibt’s da schon so einiges…

-          das Ende der Hinfahrt

-          die Verteidigung meines „Schlag den Trainer“ Titels

-          den Wettkampf, und da ganz speziell die Stafffeln, die in der jüngere Altersklasse gewinnen wir ja immer, bis jetzt..   Wink

-          die zahlreichen Tischtennis-Duelle

-          den „Hirschen“

-          und natürlich auf den Grünkohl im Moordorf

         

 

Kai:                  Was erfreut dich beim Training?

 

Sven:                Die Stimmung ist das Beste, klar gibt es auch schlechte Tage, aber eigentlich wird immer

viel gelacht.

 

Kai:                  Was ärgert dich beim Training?

 

Sven:                Die allgemeine Anwesenheit ist sicherlich noch ausbaufähig. Ich versteh das ja, dass man mal keine Lust oder was anderes vor hat, ist bei mir ja nicht anders. Aber so steht man manchmal mit 7 Leuten in der Halle, obwohl man fast 30 Schwimmer in der Gruppe hat. Das ist dann ab und zu schon mal etwas demotivierend.

 

Kai:                  Wer ist denn länger im Verein, Du oder Dein Dad??

 

Sven:                Mein Dad..ich glaub ich war der letzte der Familie.

 

Kai:                  Seit wann machst'n Du jetzt eigentlich den Trainerjob?

 

Sven:                Angefangen habe ich, glaub ich, so 1996. Meine erste Wettkampfgruppe bekam ich drei Jahre später und seit Sommer 2001 trainiere ich die ersten 3 Mannschaften. Florian Prange ist am längsten dabei, der schwimmt schon seit er 5 ist bei mir.

 

Kai:                  Neben der türkischen Wurst ... äh...wie heisst die nochmal??? ...na egal, wasn da Dein

Lieblingsgericht?

 

Sven:                Sucuk Smile ist der Renner aufm Grill. Nudeln find ich gut, Rindfleisch und alles, wo ne Menge Käse bei ist..und Mais. Mais geht immer.  

 

Kai:                  Gibt es einen Schwimmer (bzw. eine Schwimmerin) auf nationaler bzw. internationaler Ebene den du besonders gut findest? Wenn ja: Wen und warum? Wenn nein: Denk Dir gefälligst einen aus Wink

 

Sven:                Auf jeden Fall…Kai Staschul! Ich habe ihn in jungen Jahren leider nie schwimmen sehen, aber heute noch, wenn man mal das große Glück hat ihn im Wasser zu sehen, ist es beeindruckend. Er schwimmt ja nur Rücken und - wahrscheinlich auf Grund des mittlerweile recht hohen Alters - nur noch die kürzeste Distanz, da muss man schon genau hinsehen. Die „bananenartige“ Wasserlage, die fast schon „fliegenden“ Arme im Gegensatz zu fast keinem Beinschlag, das ist einzigartig, fast wie ein Gedicht im Wasser.

 

Kai:                  Dein größter Erfolg im Schwimmsport bisher...... hattest Du den für Dich persönlich als

Schwimmer oder als Trainer? Und was war das genau?

 

Sven:                Als Trainer, da freut man sich auch mehr, ich zumindest.

Mit Markus 2008 in Berlin bei den Deutschen Jgs Meisterschaften war es richtig gut. Wir waren zu zweit, ich glaube 4 Tage, da. Wir haben jeden Tag 2 Stunden Frühtraining und nachmittags nochmal 2 Stunden gemacht, waren beim Public Viewing und haben uns ein Deutsches EM-Spiel angesehen (das haben wir 2:1 gegen Kroatien verloren, das war nicht sooo schön) und auch sonst viel unternommen. Der Wettkampf lief dann auch super, er hat alle geschlagen gegen die er sonst eigentlich immer verloren hat und ist in seinem wichtigsten Rennen seine mit Abstand schnellste Zeit geschwommen. Und das obwohl es fast jeden Tag nur Essen von McDonalds gab.. Wink die Zeit schwimmt der nie wieder..

Ansonsten freu ich mich oft mit, wenn jemand eine Bestzeit schwimmt, der er sich schon lange vorgenommen hat, aber ein paar Versuche brauchte bis es dann gepasst hat. Und wenn jemand einen der „Uralt-Vereinsrekorde“ knackt ist es natürlich auch immer gut.

 

Kai:                  So und nun die "Gretchen-Frage": Bisher meinte keiner bei den Interviews das sich was ändern müsste im Verein. Wie sieht's Du das?

 

Sven:                So wirklich kann ich ja nur Sachen, die das Training betreffen, beurteilen. Als ich angefangen habe selber Wettkämpfe zu schwimmen, gab es eine „handvoll“ Leute, die sich am Beckenrand engagiert haben. Bis auf wenige Ausnahmen stehen heute noch die  gleichen Leute da, eher weniger aber nur sehr wenige kamen neu hinzu. Das finde ich schon sehr schade denn auf lange Sicht werden wir das Angebot, welches wir seit vielen Jahren haben, nicht halten können. Es fehlen einfach die Leute dafür..

 

Kai:                  Ok, aber das reicht noch nicht Mr. Green Stell dir mal eine offene Frage selber!

 

Frage Sven:       Seit Tagen hält sich im Verein das hartnäckige Gerücht, der technische Leiter würde sich den Schnäuzer abrasieren, wenn er in Aurich mehr direkte Tischtennis-Duelle gegen mich verliert als zu gewinnen. Ist da tatsächlich was dran und was wäre dein Einsatz, sollte Kai tatsächlich den Federhandschuh werfen?

 

Antwort Sven:    Eine Kiste Bier…und ich würde Ihn einen vollen Monat mit „Großmeister im Tischtennis“

ansprechen. Ich halte es aber ehrlich gesagt für reine Stimmungsmache…

 

Kai:                  Ok, wir haben ja die Hinfahrt Zeit das auszudiskutieren. Da ich diesen Vergleich aber gewinnen werde, halte ich ehrlich gesagt Deinen Wetteinsatz für gerade zu lächerlich Mr. Green

So, dann aber bitte noch die Nominierungen für deinen zukünftigen Interviewpartner:

 

Sven:                Beckenrand:     Paula

                        Vorstand:          Petra

                        Masters:           Ronja

                        TG:                  Niklas

                        TG:                  Hannah

 

Kai:                  Ganz herzlichen Dank dass Du Dir die Zeit für die Beantwortung der Fragen genommen

hast..ich muss jetzt ins Trainingslager Tischtennis. Wir sehen uns! SNILEYS_victory:

 

Sven:                …an der Platte!

 
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size
Start Interview des Monats Interview des Monats - September 2011

Kettwiger Schwimmfest

Unsere Sponsoren
Besucht doch mal unser Sponsoren im Internet!
Banner
Banner
Banner
Banner
Teilnahme bestätigen
SV Kettwig 1907